Freebook für eine Teufelsmütze

Freebook Teufelsmütze
Freebook Teufelsmütze

Warum auch immer diese Mützen „Teufelsmützen“ heißen, aber ich finde sie einfach zuckersüß! Ich hatte auch schon ein Freebook gefunden, aber das wollte so gar nicht sitzen. Mag auch an mir gelegen haben, das will ich nicht abstreiten, schließlich bin ich nicht gerade ein Profi an der Nähmaschine. Gefrustet hat mich das aber trotzdem. Also habe ich mir einen Luftballon in Babykopfgröße, eine Schere und Jerseyreste geschnappt und einfach mal losgeschnibbelt und genäht. Der Schnitt sollte ganz simpel sein, wenig Nähte haben und nicht überall abstehen. Hat ehrlich gesagt nicht lange gedauert. Sollte mir das eine Warnung sein? Keine Ahnung. Also los geht’s!

Schnittmuster Teufelsmütze für einen Kopfumfang von 33 - 35 cm
Ohne Seitenanpassung ausdrucken, ausschneiden und loslegen.
Viel Freude beim Nähen!
Schnittmuster Teufelsmütze 33 bis 35 cm.
Adobe Acrobat Dokument 211.2 KB

Schnittmuster ausdrucken, bitte ohne Seitenanpassung. Dann 2 Mützenteile gegengleich aus Außenstoff und 2 Teile gegengleich aus Innenstoff plus Nahtzugabe ausschneiden. Hier eigenen sich ausschließlich dehnbare Stoffe.

Zusätzlich brauchst du nun noch 2 Bindebänder. Ich habe einfach Jerseystreifen genommen.

Die beiden Außenteile mit den schönen Seiten aufeinander legen. Mit den beiden Inneteilen genau so verfahren. Dann jeweils an der oberen Kante entlangnähen. Ich habe hier die ganz normal Nähmaschine verwendet und nicht die Overlock, weil die Naht dann zu dick wird und beim Baby evt. drücken könnte. Versäuber muss man auch nicht, da Jersey nicht ausfranst.

Wenn beide Mützenteile genäht sind, den Außenteil auf rechts drehen.

Nun die Außenmütze in die Innenmütze stecken. Die beiden schönen Seiten zeigen zueinander.

Nun so lange rumzupfen, bis alles ganz ordentlich aufeinander liegt.

Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt für die Bänder. Die Enden der Bänder jeweils an den Ecken ein wenig rausstehen lassen. Den Rest der Bänder so zwischen Innen- und Außenmütze stecken, dass du sie später nicht versehentlich einnähst.

Nun einmal ganz drumherum nähen. Aber bitte eine kleine Wendeöffnung lassen.

Nun alles durch die Wendeöffnung ziehen und die Innenmütze dann in die Außenmütze stecken und alles ordentlich zusammenlegen.

Jetzt kannst du entweder nur die Wendeöffnung verschließen, am besten mit einem Matratzenstich, oder du nähst einmal knappkantig außen drumherum. Schon ist die kleine Mütze fertig. Ging doch ganz einfach, oder? Und wenden lässt sie sich auch.