Di

04

Nov

2014

Weder Meerjungfrau noch "rekulila"

Hosen, Hosen, Hosen
Hosen, Hosen, Hosen


Wer sich jetzt fragt was denn bitte die Überschrift soll, dem erkläre ich das gerne. Ich hatte Nähbesuch und viel Spaß. Eine Schlafanzughose für die ehrgeizige Nähanfängerin und eine Punktehose für das Käferchen sollten entstehen. Los ging es mit dem Schnittmuster, das war mal eine neue Erfahrung. Nicht das Zusammenkleben und Ausschneiden an sich, sondern die nötigen Änderungen. Ich bin ein kleiner Hobbit und bin immer fleißig dabei, alles zu kürzen, was mir zwischen die Finger kommt. Christina hingegen ist ein wirklich großes Mädchen, wir haben also genau das Gegenteil gemacht und ordentlich verlängert. Ich hatte noch nie so ein langes Schnittmuster auf dem Tisch und ich habe gerade erst eine Hose für den nicht gerade kleinen Lieblingsmann genäht.


Schlumpfmütze
Schlumpfmütze

Das Nähen war witzig, mal jeden Schritt zu erklären und nicht einfach alleine im Keller vor sich hinzuwurschteln. Noch dazu hatte ich eine sehr wissbegierige "Schülerin". Kaum war zugeschnitten und festgesteckt, hat Christina schon losgenäht und überlegte, was wohl passieren würde, wenn sie nun einfach beide Nähte von oben nach unten durchnähen würde. Also Hosenbund und Bein in einem Zug genäht. Das ergibt dann wohl eine Art Meerjungfrau. Nett für den Karneval aber nicht als Schlafanzughose. Das Bild bekomme ich nun aber  nicht mehr aus dem Kopf. Christina mit Meerjungfrauenschwanz aus rotem Jersey mit weißen Punkten auf dem Sofa die mit Kamelle wirft und "Helau" ruft. Schräger Gedanke, Karneval in Zentralostfriesland. Und jetzt noch „rekulila“. Oben hat die Hose ein Bündchen, die Beine mussten aber umgeschlagen und festgesteckt werden. Hier wurde nicht, wie bei mir, einfach kurz nach Augenmaß umgekrempelt und drübergenäht. Nee! Hier wurde gemessen, an der Tischkante ausgerichtet, glatt gestrichen, festgesteckt und dann noch einmal nachgemessen. Schließlich sollten beide Hosenbeine exakt gleich lang sein. Ich amüsierte mich, und frotzelte, dass es sicher wahnsinnig auffallen würde, wenn ein Hosenbein einen halben Milimeter länger ist als das andere. Und wie es wohl aussehen würde, mit einem langen Bein auf der einen und einer Knickerbocker auf er anderen Seite. Und da ja alles immer einen tollen Namen hat oder eine Abkürzung, haben wir die Hose in Anlehnung an die Fokuhila Frisur einfach rekulila, also rechts kurz links lang genannt. Nebenher sind dann noch zwei Mützen und eine Hose für das Käferchen entstanden. Die Hose kam gut an aber die Mützen sind Mist. Die zeige ich hier nur ganz kurz und auch nur meine. Wir sehen damit aus wir Schlümpfe. Christina und ich haben wohl einfach keinen Mützenkopf.

Die Mütze schneide ich in der Mitte am Saum wohl wieder auf und nähe ein Bündchen wie bei der Krönchenmütze an oder mache die Wendeöffnung wieder auf, stopfe sie mit Füllwatte und nutze sie als Nackenrolle.

 

 

Ich mache gerne und immer mal wieder bei folgenden Linkpartys mit: Fräulein Rohmilch, Creadienstag, Meertje, RUMS, Lieblingsstück4me, Freutag, Nähfrosch, Kiddi Kram, Meitlisachen, FamSamstag, Crealopee, Happy Recycling, Art of 66 & Kopfkino, Mittwochs mag ich, Mamawerk am Montag.

Und außerdem freue ich mich immer wie ein Schneekönig, wenn du einen Kommentar hinterlässt. Also rann an die Tastatur!

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Doris (Dienstag, 04 November 2014 10:14)

    Schön das ihr soviel Spaß hattet und so tolle Ergebnisse entstanden sind!!!
    LG Doris von wiesennaht

  • #2

    Christin (Dienstag, 04 November 2014 11:07)

    Sehr gut ihr beiden, oder hat das Käferchen fleißig mitgeholfen?
    Aber ich vermute, dass sie in der Kita war, damit die Ladies in Ruhe rekulilaen und nähen konnten.
    Christina als rot weiß gepunktete Meerjungfrau Kamelle werfend auf dem Sofa liegen ist wirklich ein Bild für die Götter.
    Danke Frau Käferin, jetzt habe ich ein Bildwurm (nennt man das so, in Anlehnung an den Ohrwurm? ... Ach nee, das muss jetzt Augenwurm heißen, jetzt hab ichs!).

    Und, um mich nachträglich an eurer Diskussion zu beteidigen, es ist sehr wohl wichtig, dass die Hosenbeine EXAKT gleich lang sind.
    Man stelle sich nur einmal vor, dass die Beine nachts aus der Decke hervorluken und sie unterschiedlich weit unbedeckt sind, nicht auszudenken, was da alles passieren kann. :-)
    Nun aber Spaß beiseite!
    Habt ihr wirklich gut gemacht!!!!

    P.S. Wann steht die nächste Nähparty auf dem Plan? Damit ich sie in meinem Kalender vormerken kann. *grins*

  • #3

    fraukaeferin (Dienstag, 04 November 2014 12:15)

    Hui, Nähparty zu dritt finde ich gut. Sollten wir noch vor Weihnachten hinbekommen, damit wir schöne Geschenke für unsere Lieben nähen können. Termine, immer am Wochenede, aber nur wenn ich keine Uni habe. Wir müssen mal telefonieren.
    Gruß Frau Käferin

  • #4

    Jasmin (Dienstag, 04 November 2014 14:13)

    Rekulila. Das merke ich mir. Habe das Problem manchmal bei Ärmeln, wenn ich das pi mal daumen mache.

  • #5

    quiltfru (Mittwoch, 05 November 2014 14:44)

    Hey, in rot sieht die Hose auch toll aus