Do

15

Mai

2014

Frühlingserwachen: Eine neue Wendetasche

Tulpentasche
Tulpentasche

Taschen kann man nie genug haben. Vor allem bei der Arbeit, wo ich ständig alle möglichen Dinge von Raum zu Raum und Etage zu Etage schleppen muss, sind Taschen eine echte Erleichterung. Vor allem wenn, wie heute, der Fahrstuhl ausfällt und man zu Fuß bis unters Dach hochrennen muss.

Meine „Rainy Day Tasche“ habe ich immer noch im Gebrauch, finde aber, dass es langsam Zeit wird, dem Frühling eine Chance zu geben. Die Wesermarsch ist zwar recht verregnet, aber vielleicht…

… die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Dieses Mal habe ich KEIN rot verwendet, sondern alles in Blautönen gehalten. Nicht weil ich plötzlich eine andere Lieblingsfarbe habe, sondern weil ich davon noch so viel in meiner Restekiste habe. Ehrlichkeit muss sein.

Das Ergebnis gefällt mir gut und es passt auch wieder ein Standardordner rein und zum Wenden ist sie natürlich auch wieder. Nur ein wenig zu neu sieht sie noch aus. Bei diesen Taschen mag ich es wirklich gerne, wenn man ihnen ihre "Lebenserfahrung" schon ein wenig ansieht.

Und nun, ab damit zu RUMS.

 

Kleiner Nachtrag: Ich habe von der Tasche noch eine 2. ganz ähnliche Version genäht und meiner Kollegin mitgebracht. Die wollte auch gerne eine solche Tasche habe. Hat sie nun :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nicola (Dienstag, 20 Mai 2014 14:59)

    Also wenn du jemanden brauchst, der sie ein wenig einträgt bin ich immer zur Stelle :-)
    Die verlinkte Anleitung ist wirklich toll, aber irgendwie kann ich mich nicht aufraffen. Die Nähmaschine steht schon so lange im Keller, die will gar nicht mehr ans Tageslicht.
    Trotzdem eine schöne Idee.
    LG Nicola